Turnfahrt Damenriege

Vergangenen Samstag, morgens um 05.45, trafen wir uns am Bahnhof Degersheim. Wohin es geht, wussten wir noch nicht. „Surprise!“, hiess es von Anfang an. Mit dem Posti ging es schliesslich nach Flawil und weiter mit dem Zug Richtung Lausanne. Im Zug gab es dann das versprochene Frühstück. Trotz Müdigkeit und Morgenmuffeln, fing der Spass schon an. Als dann auch noch ein Männerturnverein einstieg der ebenfalls auf der Turnfahrt war, waren wir nicht mehr zu Bremsen. Schliesslich stiegen unsere Kumpanen aus und wir fuhren weiter Richtung Ziel. Kurz nach Neuenburg endete unsere Fahrt schliesslich und nun fing der anstrengende Teil unseres Wochenendes an. Wir bestiegen den Creux du Van! Sonnenschein und angenehme Temperaturen, elf junge, motivierte Damen, die es natürlich nicht lassen konnten, den Leuten auf dem Gipfel oben, eine turnerische Darbietung zu liefern. Sofort musste eine Pyramide her, die natürlich für viel Aufsehen sorgte. Nach dem Abstieg, zurück am Bahnhof, ging es mit dem Zug, völlig erledigt und doch offen für einen „Gipfelstürmerschnaps“, weiter nach Estavayer. Dort bezogen wir unsere Unterkunft, die einige hundert Meter vom Neuenburgersee entfernt war. Nach einem Spaziergang und einer Abkühlung im westschweizerischen Gewässer, assen wir in einer Pizzeria im Dorf unser wohlverdientes Abendessen. Natürlich waren wir alle völlig erledigt und wollten am Sonntag für das weitere Überraschungsprogramm gewappnet sein und gingen deshalb alle früh ins Bett. Aufjedenfall, einige von uns… Und auch am Sonntag ging es tatsächlich mit vollem Programm weiter. Nach dem Frühstück  hiess es bei ca. 15°C Badehosen anziehen. Wir gingen wieder an den See und dort an den Wasserskilift. Trotz der Kälte und dem leichten Regen wurde es ein voller Erfolg. Und wie konnte es auch anders sein, nach unserer Skifahrt kam dann auch die Sonne wieder raus. Nun hiess es aber Tschüs Westschweiz und Hoi Zug in Richtung Ostschweiz. Alles in allem, ein anstrengendes aber wunderschönes Wochenende! Vielen Dank an die Organisatorinnen Sandra Lusti & Bettina Britt.

Text von Samantha Minikus