Skiweekend Frauenriege

Das bereits traditionelle Skiweekend der Frauen fand auch in diesem Jahr wieder im Engadin statt. Fünfzehn Turnerinnen reisten per Bahn nach Scuol. In der Jugendherberge wurde das Gepäck deponiert, bevor es auf die Piste ging. Am Samstag war das Wetter wechselhaft, einmal schien die Sonne, dann zogen Wolken auf. Die Pisten waren in einem Top-Zustand und die ersten Abfahrten genossen die Skifahrerinnen in vollen Zügen. Als am Mittag die Sicht miserabel wurde, gab es ein feines Essen in der Skihütte. Am Nachmittag hellte sich das Wetter immer wieder auf, die Sicht wurde besser und noch einmal wagten sich die Frauen auf die Skier. Etwas früher als gewohnt beschlossen wir den Skitag und kehrten in der Après-Ski-Bar auf dem Heimweg ein. Ein paar Frauen wanderten von Motta Naluns nach Prui und verbrachten den Nachmittag im Thermalbad. Die Tücken des Internets spürten wir bei der Musikwahl des Barkeepers. Aber gemütlich stiessen wir auf die tollen Abfahrten an. Das Abendessen im Astras in Scuol war ausgezeichnet und auf dem Heimweg besuchten die Turnerinnen noch einmal die Bar vor der Jugendherberge bevor alle in die Betten sanken. Am nächsten Morgen schneite es und der Nebel lag bis tief ins Tal. Ein paar Frauen schulterten trotzdem die Skier, eine weitere Gruppe entschied sich fürs Wandern. Gegen Mittag rissen die Wolken auf und die Nebelschwaden verzogen sich. Erstaunlich schön und viel wärmer als am Vortag präsentierte sich das Wetter am Nachmittag. So kamen alle nochmals auf ihre Kosten, sei es auf den Skiern oder beim Wandern. Pünktlich vor Zugsabfahrt trafen sich alle bei der Jugendherberge und marschierten gemeinsam zum Bahnhof. Die Fahrt nach Hause war abwechslungsreich und die Zeit im Zug verflog im Nu.

Text von Monika Schönenberger