Trainingsstart – mit Schutzkonzept

Auch bei uns ist die Turnhalle nun einige Wochen still gestanden. Wir haben währenddessen versucht, durch Trainings Zuhause oder mittels Video-Workout uns fit zu halten. Nun freuen wir uns, wieder mit dem „normalen“ Training los zu legen und unsere Turnerfreunde und Turnerfreundinnen nicht mehr nur virtuell zu sehen. Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 27. Mai 2020 ist der Trainingsbetrieb ab dem 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt. Der Corona-Krisenstab hat ein Schutzkonzept erstellt, denn nur unter folgenden Punkten ist das Training durchführbar:

  1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
  2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Das Schutzkonzept finden Sie hier.

Trainings Zuhause – Geräteturnen

Das Geräteturnen hat in eine neue Trainingsform gestartet!
Anfangs des Trainingsaufalls wurde mit einem Kraftplan gearbeitet, der jetzt ersetzt wurde.
Jeden Dienstag wird jetzt zusammen via Zoom-Video trainiert. Somit waren im ersten Training am vergangenen Dienstag über 25 Kinder via Videochat anwesend. Durch diese Art, können wir uns gegenseitig besser motivieren, kontrollieren und Fragen und Probleme direkt besprechen. Im Video-Training liegt der Fokus in der Kraft, die auf das Geräteturnen ausgerichtet ist. Flexibel können so auch noch andere geräteturn-spezifischen Übungen eingebaut werden, wie Spannungsübungen, C+ und C-, Standwaage, usw… Nebenbei wurde auch noch ein Workout-Pass erstellt, mit verschiedenen Kraftübungen, welche 2x wöchentlich selbstständig gemacht werden müssen und beim ersten Hallentraining dem Leiterteam abgegeben wird. Natürlich ersetzt dies bei weitem das Training in der Halle nicht, aber alle Turner/-innen geben ihr Bestes!

cool & clean Commitment 2020 – Geräteriege

Das Präventionsprogramm «cool and clean» von Swiss Olympic steht für erfolgreichen, fairen und sauberen Sport. Es unterstützt leitende Personen darin, die Lebenskompetenzen der Jugendlichen zu fördern, gefährliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren. 

Das Programm baut auf sechs Commitments auf, zu denen sich die Leitenden zusammen mit den Jugendlichen bekennen:

  1. Ich will meine Ziele erreichen! (Jugendsport)
    Ich will an die Spitze! (Nachwuchsleistungssport)
  2. Ich verhalte mich fair!
  3. Ich leiste ohne Doping!
  4. Ich verzichte auf Tabak!
  5. Ich verzichte auf Alkohol! (U16)
    Wenn ich Alkohol trinke, dann ohne mir und anderen zu schaden! (16+)
  6. Ich … ! / Wir … ! (eigenes Commitment)

«cool and clean» unterstützt darüber hinaus Sportveranstalter und Sportanlagenbetreiber bei der Umsetzung von Jugendschutzmassnahmen und Massnahmen zum Schutz vor Passivrauchen.

Wir von der Geräteriege des TV Degersheim machen auch bei diesem Programm mit.

Für das Jahr 2020 haben wir wiederum mit den Älteren ein eigenes Commitment festgelegt. 
Dies lautet: Handy – freie – Zone in der Turnhalle
Dieses Commitment wurde mit den Turnenden angeschaut, besprochen und von ihnen unterschriben. Dies können wir jeweils auch „sport-vereint“ angeben.

Für uns gehört das Handy vor, während und nach dem Training nicht in die Turnhalle. Es ist nur ein Störfaktor und gilt für Turnende, wie auch für die Leiter.

Zudem veranstalten wir im Trainingsweekend jeweils eine Stunde, bei dem wir die Commitments den Turnenden spielerisch näher bringen. Für uns ist es wichtig, dass sie schon von klein auf mit dem konfrontiert werden und es ihnen bewusst wird, was fairer Sport heisst.

Da wir ein Wettkampfsport sind, steht Fairness und die eigenen Ziele erreichen an oberster Stelle.

Text von Nina Saxer