Junibummel

Das Wetter hellte pünktlich gegen Abend auf und ohne Regen, ja sogar mit Sonne, starteten sieben Gruppen im Fünfminuten-Takt. Gleich zu Beginn wurden die Teammitglieder auf einem Foto festgehalten und dann ging es los Richtung Erdbeerenfeld oberhalb Degersheim. Die ersten Aufgaben wurden gelöst und das APP leitete die Gruppen auf dem richtigen Weg. Beim Bauernhof von Peter Senn gab es einen kleinen Apérohalt mit Quizaufgabe. QR-Code suchen, Fragen beantworten, Aufgaben lösen: Natürlich wurden alle Resultate erfasst und ausgewertet. Im Saal vom Restaurant Rössli in Magdenau trafen alle wieder zusammen und genossen das Nachtessen. Die Zeit verging wie im Fluge und die Polizeistunde rückte unweigerlich näher. Mit dem Postauto oder zu Fuss machten sich die Turnerinnen und Turner auf den Heimweg und im Postpärkli gab es zum Abschied noch einen kleinen Schlummertrunk.

Resultate Actionbound:

  1. Platz          Just for Fun                  1700 Punkte
  2. Platz          Über de Brugg              1635 Punkte
  3. Platz          Männlich                     1587 Punkte
  4. Platz          Top 5                           1575 Punkte
  5. Platz          Sonneschy                   1569 Punkte
  6. Platz          Girlspower                  1395 Punkte
  7. Platz          Schlussliecht               1388 Punkte

Bilder vom Junibummel finden Sie hier.

Text von Monika Schönenberger

Trainingsstart – mit Schutzkonzept

Auch bei uns ist die Turnhalle nun einige Wochen still gestanden. Wir haben währenddessen versucht, durch Trainings Zuhause oder mittels Video-Workout uns fit zu halten. Nun freuen wir uns, wieder mit dem „normalen“ Training los zu legen und unsere Turnerfreunde und Turnerfreundinnen nicht mehr nur virtuell zu sehen. Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 27. Mai 2020 ist der Trainingsbetrieb ab dem 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt. Der Corona-Krisenstab hat ein Schutzkonzept erstellt, denn nur unter folgenden Punkten ist das Training durchführbar:

  1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
  2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Das Schutzkonzept finden Sie hier.

Skiweekend Frauenriege

Das bereits traditionelle Skiweekend der Frauen fand auch in diesem Jahr wieder im Engadin statt. Fünfzehn Turnerinnen reisten per Bahn nach Scuol. In der Jugendherberge wurde das Gepäck deponiert, bevor es auf die Piste ging. Am Samstag war das Wetter wechselhaft, einmal schien die Sonne, dann zogen Wolken auf. Die Pisten waren in einem Top-Zustand und die ersten Abfahrten genossen die Skifahrerinnen in vollen Zügen. Als am Mittag die Sicht miserabel wurde, gab es ein feines Essen in der Skihütte. Am Nachmittag hellte sich das Wetter immer wieder auf, die Sicht wurde besser und noch einmal wagten sich die Frauen auf die Skier. Etwas früher als gewohnt beschlossen wir den Skitag und kehrten in der Après-Ski-Bar auf dem Heimweg ein. Ein paar Frauen wanderten von Motta Naluns nach Prui und verbrachten den Nachmittag im Thermalbad. Die Tücken des Internets spürten wir bei der Musikwahl des Barkeepers. Aber gemütlich stiessen wir auf die tollen Abfahrten an. Das Abendessen im Astras in Scuol war ausgezeichnet und auf dem Heimweg besuchten die Turnerinnen noch einmal die Bar vor der Jugendherberge bevor alle in die Betten sanken. Am nächsten Morgen schneite es und der Nebel lag bis tief ins Tal. Ein paar Frauen schulterten trotzdem die Skier, eine weitere Gruppe entschied sich fürs Wandern. Gegen Mittag rissen die Wolken auf und die Nebelschwaden verzogen sich. Erstaunlich schön und viel wärmer als am Vortag präsentierte sich das Wetter am Nachmittag. So kamen alle nochmals auf ihre Kosten, sei es auf den Skiern oder beim Wandern. Pünktlich vor Zugsabfahrt trafen sich alle bei der Jugendherberge und marschierten gemeinsam zum Bahnhof. Die Fahrt nach Hause war abwechslungsreich und die Zeit im Zug verflog im Nu. 

Text von Monika Schönenberger

Hauptversammlung Frauenriege

Siebenundzwanzig Frauen nahmen an der diesjährigen Hauptversammlung im Hotel Wolfensberg teil. Nach einem Apéro und feinen Nachtessen wurden die Geschäfte erledigt. Das vergangene Turnerjahr war geprägt vom Eidg. Turnfest in Aarau, wo sich die Frauen mit einer grossen Konkurrenz gemessen hatten. Die Eindrücke von diesem Grossereignis sind unvergesslich. Aber auch weitere Highlights wie der Sport-Fit-Tag in Herisau, die Turnfahrt, der Sommer- und Winteranlass brachten viel Abwechslung und gemütliche Stunden. Die Berichte und die Fotos liessen die Erinnerungen noch einmal aufleben.

Für langjährige Mitgliedschaft konnten vier Turnerinnen geehrt werden: Rita Barmettler und Romana Gehrig für 15 Jahre, Maria Buchmann für 25 Jahre und Anita Frei sogar für 40 Jahre. Herzliche Gratulation! Drei Turnerinnen wurden für fleissigen Turnstundenbesuch mit einem Glas Honig ausgezeichnet. Ein spezieller Dank ging an das Leiterinnenteam, welche jede Woche das Training gestaltet. Die Frauenriege kann sich glücklich schätzen, fünf Leiterinnen zu haben. 

Mary Rauber gab ihren Rücktritt aus dem Vorstand bekannt. Als neue Aktuarin wurde Séverine Lehmann und als neue Beisitzerin Andrea Gantenbein gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder, das Leiterteam und die Revisorinnen wurden im Amt bestätigt. Mit einem Neueintritt steigt der Mitgliederbestand auf 30 Turnerinnen. 

Für ihren langjährigen Einsatz in verschiedenen Funktionen in der Damen- und Frauenriege verliehen die Delegierten des Turnvereins Mary Rauber und Doris Forrer die Ehrenmitgliedschaft. Sie wurden jetzt an der Hauptversammlung geehrt. 

Das neue Jahresprogramm verspricht wieder viel Interessantes. Der Sport-Fit-Tag in Wattwil und das Appenzeller Kantonalturnfest in Teufen als Wettkampfprogramm und natürlich der Turnerabend im November. Dazwischen wird es aber immer wieder Anlässe für die Geselligkeit geben.

Nach dem geschäftlichen Teil wurde mit Eifer Lotto gespielt, denn die schönen Preise lockten. 

Text von Monika Schönenberger

Eidgenössisches Turnfest

Das erste Festwochenende stand im Zeichen der Jugend und der Einzelturner. Die Jugi und die Geräteriege nahmen gemeinsam an einem 3-teiligen Wettkampf teil. 36 Kinder mit ihren 10 Leitern machten sich bereits am Donnerstagabend auf den Weg nach Aarau, da sie um 8.30 Uhr schon den ersten Wettkampfteil zu absolvieren hatten: die Bodensektion des Getus und die Trampolinsektion der Jugi war um 08.42 kurz darauf. Die Disziplinen Weitsprung, Pendelstafette und Hindernislauf kamen dann etwas später. Mit der Note 26.09 erreichte die Jugend den 42. Platz von 141 gestarteten Vereinen.

Um 13.50 starteten die Damen im Team Aerobic, Bettina Britt, Caroline Burtscher und Livia Lenherr hatten eine 3er Aerobic Choreographie einstudiert , welche auf der grossen Turnfestarena vorgeführt wurde. Sie erhielten für die coole Aufführung die Note 08.67

Am zweiten Wochenende fuhren die Damen, Aktive und Frauen, Männerriege nach Aarau. In den Disziplinen Fachtest, Kugelstossen, Weitsprung, Schleuderball und Wurfkörper mussten die Damen und Aktiven ebenfalls früh ran. Um 08.18 war der Start des Wettkampfs mit dem Weitwurf, gefolgt von den Schaukelringen, Fachtest Allround, Schleuderball, Weitsprung und Kugelstossen. Am Ende erreichte die ganze Truppe, bestehend aus etwa 30 Turnerinnen und Turner die Note 23.91

Erst gegen Abend, nämlich um 16.00 Uhr galt es ernst für die Frauen und Männer. Sie absolvierten die Fit und Fun Spiele. Eine Kombination aus Schnelligkeit, Ballgeschick und Koordination. Diese erreichten die Punktzahl von 26.36. 

Die Atmosphäre und das Wetterglück machten das Turnfest zu einem einmaligen Erlebnis für gross und klein.

Am Sonntag nahm man an der Schlussfeier im Stadion Brügglifeld teil. Verschiedenste Darbietungen von Muki, Kinderturnen, den Spitzenvereinen, Gymnaestrada-Gruppe und die Ehrung der Turnfestsieger boten einen würdigen Abschluss. Anschliessend reisten die Turnerinnen und Turner mit dem Zug zurück, wo Sie von der Degersheimer Bevölkerung und Delegationen der Vereinen mit einem herzlichen Empfang begrüsst wurden. Im Namen des Turnvereins ein ganz grosses Dankeschön dem Verkehrsverein fürs Organisieren.  

14. Sport-Fit Tag in Herisau

Anfangs schien das Wetter an diesem frühen Morgen des 25. Mai noch einigermassen freundlich, doch immer wieder tröpfelte es leicht. Zum Glück konnten wir gleich ziemlich früh starten. Die Seniorengruppe mit Moosgummiring um 8.28 Uhr und die Frauenriege um 9.08 Uhr mit Fussball Korbball. Schon bei der zweiten Gruppe stellte sich heraus, dass der Korb zu weit unten eingestellt war. Dies führte zu leichten Irritationen. Mit 16 Turnerinnen konnten wir gleich in vier Gruppen starten. Im Vorfeld hatten wir leider etwas Pech, da sich ein Turner und eine Turnerin einen Bandscheibenvorfall geholt hatten. So musste kurzfristig noch umdisponiert werden. Mit der Gesamtnote 8.74 von den Spiele 1a und 1b gelangten wir auf den 23. Rang von 36 Startenden. Die Seniorengruppe der Männer erreichte den 8. Platz von 16. Bei den Spielen 2a und 2b erreichten wir mit der Gesamtnote von 8.70 auf den 21. Rang von 31. Die Senioren konnten sich auf dem 12. Rang von 17 platzieren mit der Note 9.55. Und zu guter Letzt bei den Spielen 3a und 3b landete die Frauenriege auf dem 30. Platz von 36 mit der Note 8.39 und die Senioren schafften den 4. Platz von 16 mit der Note 10.00 und konnte so einmal mehr brillieren.

So konnten wir mit einem Schnitt von 8.61 unser Resultat vom letzten Sport Fit Tag um 0.17 Punkte toppen. Die Senioren hatten auch das letzte Jahr bei den beiden Spielen 3a und 3b eine glatte 10.00. Vielleicht sollten wir Frauen auch eine Seniorengruppe für den nächsten Sport-Fit-Tag in Wattwil zusammenstellen. Kurz vor Mittag startete eine Seniorengruppe für den Minigigathlon und musste sich die Stelzen hart erkämpfen, da es nicht für alle angemeldeten Gruppen genügend vorhanden hatte. So erreichte diese Gruppe den vierten Platz von insgesamt 11 Startenden. Dieses Mal gab es eine spezielle Disziplin «Frisbee werfen» und ein Ziel mehrmals treffen. Die frei verfügbare Zeit bis zum Abendessen wurde genutzt, sich im Dorf ein wenig umzuschauen, oder der Bar einen Besuch abzustatten. Ab ca. 16.00 Uhr goss es nur noch in Strömen und so verbrachten wir den Abend gezwungenermassen im vollen Festzelt und genossen das feine Abendessen und anschliessendes gemütliches Zusammensein. Leider war die Akustik im Zelt nicht optimal, so dass wir nur sehr wenig von den Ranglisten verstehen konnten. Einmal mehr räumten vor allem die Rheintaler Vereine mit den vorderen Rängen Geschenkkörbe ab. Ob es wohl am besseren Wetter oder am fleissigeren Trainieren liegt? Auf jeden Fall haben wir unser Bestes gegeben und werden auch weiter trainieren, da bald schon das ETF in Aarau vor der Türe steht. 

Den Abend musikalisch umrahmt hat das Trio Wolkenbruch, welche trotz Regen für gute Stimmung sorgten. Alle die, welche noch genügend Power hatten, standen auf den Bänken und feierten, wie wenn es kein Morgen gäbe. Ich danke allen Turnerinnen und Turnern für ihren tollen Einsatz und auch die Wertungsrichter haben uns wiederum tatkräftig unterstützt, auch ihnen gebührt ein herzliches MERCI.

Karin Koller, 3. Juni 2019