Junibummel

Das Wetter hellte pünktlich gegen Abend auf und ohne Regen, ja sogar mit Sonne, starteten sieben Gruppen im Fünfminuten-Takt. Gleich zu Beginn wurden die Teammitglieder auf einem Foto festgehalten und dann ging es los Richtung Erdbeerenfeld oberhalb Degersheim. Die ersten Aufgaben wurden gelöst und das APP leitete die Gruppen auf dem richtigen Weg. Beim Bauernhof von Peter Senn gab es einen kleinen Apérohalt mit Quizaufgabe. QR-Code suchen, Fragen beantworten, Aufgaben lösen: Natürlich wurden alle Resultate erfasst und ausgewertet. Im Saal vom Restaurant Rössli in Magdenau trafen alle wieder zusammen und genossen das Nachtessen. Die Zeit verging wie im Fluge und die Polizeistunde rückte unweigerlich näher. Mit dem Postauto oder zu Fuss machten sich die Turnerinnen und Turner auf den Heimweg und im Postpärkli gab es zum Abschied noch einen kleinen Schlummertrunk.

Resultate Actionbound:

  1. Platz          Just for Fun                  1700 Punkte
  2. Platz          Über de Brugg              1635 Punkte
  3. Platz          Männlich                     1587 Punkte
  4. Platz          Top 5                           1575 Punkte
  5. Platz          Sonneschy                   1569 Punkte
  6. Platz          Girlspower                  1395 Punkte
  7. Platz          Schlussliecht               1388 Punkte

Bilder vom Junibummel finden Sie hier.

Text von Monika Schönenberger

Trainingsstart – mit Schutzkonzept

Auch bei uns ist die Turnhalle nun einige Wochen still gestanden. Wir haben währenddessen versucht, durch Trainings Zuhause oder mittels Video-Workout uns fit zu halten. Nun freuen wir uns, wieder mit dem „normalen“ Training los zu legen und unsere Turnerfreunde und Turnerfreundinnen nicht mehr nur virtuell zu sehen. Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 27. Mai 2020 ist der Trainingsbetrieb ab dem 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt. Der Corona-Krisenstab hat ein Schutzkonzept erstellt, denn nur unter folgenden Punkten ist das Training durchführbar:

  1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
  2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Das Schutzkonzept finden Sie hier.

5. Tegerscher Cup – abgesagt

Leider sehen wir uns gezwungen den Tegerscher Cup 2020 abzusagen. Wir hatten bereits seit längerem bei uns intern besprochen, dass 5-6 Wochen Training nötig wären um wieder in Wettkampfform zu kommen. Da bei uns die Trainingsanlagen auch über den 11. Mai hinaus weiterhin geschlossen bleiben, und auch nicht absehbar ist ab wann das Versammlungsverbot für Veranstaltungen gelockert wird, ist es uns nicht möglich den Wettkampf zu organisieren und die Turner/innen auf Wettkampfniveau zu trimmen.

Je nachdem wie sich die ganze Sache weiterentwickelt und die Wettkampfsituation nach den Sommerferien aussieht würden wir eventuell anfangs September einen Ersatzwettkampf organisieren.

Vielen Dank für euer Verständnis und bleibt gesund!

Michael Aemisegger mit Geräteriege

Trainings Zuhause – Geräteturnen

Das Geräteturnen hat in eine neue Trainingsform gestartet!
Anfangs des Trainingsaufalls wurde mit einem Kraftplan gearbeitet, der jetzt ersetzt wurde.
Jeden Dienstag wird jetzt zusammen via Zoom-Video trainiert. Somit waren im ersten Training am vergangenen Dienstag über 25 Kinder via Videochat anwesend. Durch diese Art, können wir uns gegenseitig besser motivieren, kontrollieren und Fragen und Probleme direkt besprechen. Im Video-Training liegt der Fokus in der Kraft, die auf das Geräteturnen ausgerichtet ist. Flexibel können so auch noch andere geräteturn-spezifischen Übungen eingebaut werden, wie Spannungsübungen, C+ und C-, Standwaage, usw… Nebenbei wurde auch noch ein Workout-Pass erstellt, mit verschiedenen Kraftübungen, welche 2x wöchentlich selbstständig gemacht werden müssen und beim ersten Hallentraining dem Leiterteam abgegeben wird. Natürlich ersetzt dies bei weitem das Training in der Halle nicht, aber alle Turner/-innen geben ihr Bestes!

schnellscht Tegerscher 2020 – abgesagt

Mit Bedauern müssen wir den schnellschten Tegerscher 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie absagen. 

Wir danken unseren Sponsoren Gartenheini Degersheim und Raiffeisenbank Flawil-Degersheim-Mogelsberg-Oberuzwil! 

Wir freuen uns aber auf 2021 und warten gespannt darauf, wer schnellschter Tegerscher / schnellschte Tegerscherin 2021 wird! 

Das Datum 2021 wird noch bekannt gegeben. 

Bleibt gesund! 

Damenriege TV Degersheim 

Hauptversammlung Männerriege

vom 07. Februar 2020 

In der aktuellen Zeit des Coronavirus ist, wie wir alle erfahren mussten, das Leben massiv entschleunigt worden. Unter diesem Eindruck erfolgte die Berichterstattung bezüglich der Hauptversammlung der Männerriege Degersheim für einmal etwas verzögert. 

Einmal mehr durfte Präsident Harry Hunziker eine stattliche Anzahl Mitglieder zur jährlichen Hauptversammlung begrüssen, dieses Jahr im Restaurant Sonne in Wolfertswil. Nach einem kurzen Begrüssungsapéro genossen die Männerriegler zuerst ein feines Nachtessen, ehe die Traktanden den weiteren Verlauf des Abends bestimmten. Wie üblich erreichten die Mitglieder im Vorfeld der Versammlung verschiedene Unterlagen, welche eine speditive Abwicklung der Traktandenliste ermöglichte. Gestützt auf die Berichte des Präsidenten und des Oberturners liessen die Teilnehmenden die Eckpunkte das Turnerjahres 2019 im Schnellzugstempo nochmals Revue passieren. Etwas mehr Zeit nahm hingegen die Ehrung von langjährigen Mitgliedern, die Erteilung der Ehrenmitgliedschaft an Martin Roth, das Dankeschön bzw. die Ehrung des Präsidenten, aber auch die Verabschiedung des Aktuars in Anspruch. Es wurde doch die eine oder andere Laudatio gehalten, welche die Versammelten mit vielen Lachern und Beifall quittierten. Die vakante Position des Aktuars konnte innerhalb der Kommission in der Person von Niels Behrendt neu besetzt werden, weitere Rochaden ergaben sich keine. Nach der Abhandlung sämtlicher Traktanden sorgte ein Kaffee und etwas Süsses für einen kurzen Unterbruch, ehe eine grössere Anzahl Fragen über die Turnerreise des vergangenen Jahres die grauen Hirnzellen der Teilnehmenden erglühen liessen. Wie üblich klang der Abend mit vielen humorvollen Gesprächen und gemütlichem Beisammensein aus. 

An dieser Stelle nochmals allen Mitgliedern der Männerriege Degersheim ein herzliches Dankeschön für die aktive Teilnahme an den wöchentlichen Trainings, dem persönlichen Einsatz an den Wettkämpfen und der positiven Einstellung zum Verein.

Skiweekend Frauenriege

Das bereits traditionelle Skiweekend der Frauen fand auch in diesem Jahr wieder im Engadin statt. Fünfzehn Turnerinnen reisten per Bahn nach Scuol. In der Jugendherberge wurde das Gepäck deponiert, bevor es auf die Piste ging. Am Samstag war das Wetter wechselhaft, einmal schien die Sonne, dann zogen Wolken auf. Die Pisten waren in einem Top-Zustand und die ersten Abfahrten genossen die Skifahrerinnen in vollen Zügen. Als am Mittag die Sicht miserabel wurde, gab es ein feines Essen in der Skihütte. Am Nachmittag hellte sich das Wetter immer wieder auf, die Sicht wurde besser und noch einmal wagten sich die Frauen auf die Skier. Etwas früher als gewohnt beschlossen wir den Skitag und kehrten in der Après-Ski-Bar auf dem Heimweg ein. Ein paar Frauen wanderten von Motta Naluns nach Prui und verbrachten den Nachmittag im Thermalbad. Die Tücken des Internets spürten wir bei der Musikwahl des Barkeepers. Aber gemütlich stiessen wir auf die tollen Abfahrten an. Das Abendessen im Astras in Scuol war ausgezeichnet und auf dem Heimweg besuchten die Turnerinnen noch einmal die Bar vor der Jugendherberge bevor alle in die Betten sanken. Am nächsten Morgen schneite es und der Nebel lag bis tief ins Tal. Ein paar Frauen schulterten trotzdem die Skier, eine weitere Gruppe entschied sich fürs Wandern. Gegen Mittag rissen die Wolken auf und die Nebelschwaden verzogen sich. Erstaunlich schön und viel wärmer als am Vortag präsentierte sich das Wetter am Nachmittag. So kamen alle nochmals auf ihre Kosten, sei es auf den Skiern oder beim Wandern. Pünktlich vor Zugsabfahrt trafen sich alle bei der Jugendherberge und marschierten gemeinsam zum Bahnhof. Die Fahrt nach Hause war abwechslungsreich und die Zeit im Zug verflog im Nu.

Text von Monika Schönenberger

Hauptversammlung Frauenriege

Siebenundzwanzig Frauen nahmen an der diesjährigen Hauptversammlung im Hotel Wolfensberg teil. Nach einem Apéro und feinen Nachtessen wurden die Geschäfte erledigt. Das vergangene Turnerjahr war geprägt vom Eidg. Turnfest in Aarau, wo sich die Frauen mit einer grossen Konkurrenz gemessen hatten. Die Eindrücke von diesem Grossereignis sind unvergesslich. Aber auch weitere Highlights wie der Sport-Fit-Tag in Herisau, die Turnfahrt, der Sommer- und Winteranlass brachten viel Abwechslung und gemütliche Stunden. Die Berichte und die Fotos liessen die Erinnerungen noch einmal aufleben.

Für langjährige Mitgliedschaft konnten vier Turnerinnen geehrt werden: Rita Barmettler und Romana Gehrig für 15 Jahre, Maria Buchmann für 25 Jahre und Anita Frei sogar für 40 Jahre. Herzliche Gratulation! Drei Turnerinnen wurden für fleissigen Turnstundenbesuch mit einem Glas Honig ausgezeichnet. Ein spezieller Dank ging an das Leiterinnenteam, welche jede Woche das Training gestaltet. Die Frauenriege kann sich glücklich schätzen, fünf Leiterinnen zu haben. 

Mary Rauber gab ihren Rücktritt aus dem Vorstand bekannt. Als neue Aktuarin wurde Séverine Lehmann und als neue Beisitzerin Andrea Gantenbein gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder, das Leiterteam und die Revisorinnen wurden im Amt bestätigt. Mit einem Neueintritt steigt der Mitgliederbestand auf 30 Turnerinnen. 

Für ihren langjährigen Einsatz in verschiedenen Funktionen in der Damen- und Frauenriege verliehen die Delegierten des Turnvereins Mary Rauber und Doris Forrer die Ehrenmitgliedschaft. Sie wurden jetzt an der Hauptversammlung geehrt. 

Das neue Jahresprogramm verspricht wieder viel Interessantes. Der Sport-Fit-Tag in Wattwil und das Appenzeller Kantonalturnfest in Teufen als Wettkampfprogramm und natürlich der Turnerabend im November. Dazwischen wird es aber immer wieder Anlässe für die Geselligkeit geben.

Nach dem geschäftlichen Teil wurde mit Eifer Lotto gespielt, denn die schönen Preise lockten.

Text von Monika Schönenberger

157. Hauptversammlung Aktivriege

Am Freitag 7. Februar 2020 trafen sich 21 Turner und Ehrenmitglieder zur 156. Hauptversammlung der Aktivriege Degersheim. Im Restaurant Sternen wurden diese zuerst mit einem feinen Nachtessen verwöhnt.

Traditionsgemäss eröffnete der Präsident Mathias Meier mit der Glocke die 157. Hauptversammlung. Zügig und sicher führte er durch die Traktanden und gab das Wort an den Kassier, den Oberturner und an den Jugichef weiter.

Rückblick Vereinsjahr 2019
Mathias rief nochmals das vergangene Vereinsjahr in Erinnerung. Es war gespickt mit Höhepunkten jeglicher Art. Gestartet mit kleinen Anlässen und Ausflügen folgte im Juni das Jahreshighlight am Eidgenösischen Turnfest Aarau. Ein grosser Dank ging an alle aktiven Turner, welche zum Gelingen dieser Anlässe beigetragen haben.

Vereinsmeister des vergangenen Jahres
Thomas Barmettler darf sich auch in diesem Jahr den Titel Vereinsmeister umhängen. Bei einem intensiven Wettkampf, welcher nicht nur Kraft und Schnelligkeit beinhaltete, verwies er Felix Breitenmoser und Patrik Barmettler auf die Plätze zwei und drei. Der Titel des besten Radballteams ging in diesem Jahr an Thomas Barmettler und seinen Mitspieler Ramon Näf.

Ehrenmitglied Thomas Barmettler
Nach 16 Jahren Aktivmitgliedschaft und grossen Verdiensten für den Verein wurde Thomas Barmettler unter grossem Applaus zum Ehrenmitglied ernannt. Er war 10 Jahre Präsident der Aktivriege und Organisierte diverse Anlässe und Wettkämpfe für den Turnverein Degersheim.

Turnerjahr 2020
Auch das laufende Jahr wird wieder mit einigen Anlässen und sportlichen Aktivitäten gefüllt sein. Im Juni reisen wir an das Appenzeller Kantonalturnfest nach Teufen. Weiter nehmen wir an zahlreichen Turnieren wie Radball, Volleyball, Hammerball und Unihockey teil. Am 14. November 2020 wird der nächste Turnerabend in Degersheim stattfinden.

cool & clean Commitment 2020 – Geräteriege

Das Präventionsprogramm «cool and clean» von Swiss Olympic steht für erfolgreichen, fairen und sauberen Sport. Es unterstützt leitende Personen darin, die Lebenskompetenzen der Jugendlichen zu fördern, gefährliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren. 

Das Programm baut auf sechs Commitments auf, zu denen sich die Leitenden zusammen mit den Jugendlichen bekennen:

  1. Ich will meine Ziele erreichen! (Jugendsport)
    Ich will an die Spitze! (Nachwuchsleistungssport)
  2. Ich verhalte mich fair!
  3. Ich leiste ohne Doping!
  4. Ich verzichte auf Tabak!
  5. Ich verzichte auf Alkohol! (U16)
    Wenn ich Alkohol trinke, dann ohne mir und anderen zu schaden! (16+)
  6. Ich … ! / Wir … ! (eigenes Commitment)

«cool and clean» unterstützt darüber hinaus Sportveranstalter und Sportanlagenbetreiber bei der Umsetzung von Jugendschutzmassnahmen und Massnahmen zum Schutz vor Passivrauchen.

Wir von der Geräteriege des TV Degersheim machen auch bei diesem Programm mit.

Für das Jahr 2020 haben wir wiederum mit den Älteren ein eigenes Commitment festgelegt. 
Dies lautet: Handy – freie – Zone in der Turnhalle
Dieses Commitment wurde mit den Turnenden angeschaut, besprochen und von ihnen unterschriben. Dies können wir jeweils auch „sport-vereint“ angeben.

Für uns gehört das Handy vor, während und nach dem Training nicht in die Turnhalle. Es ist nur ein Störfaktor und gilt für Turnende, wie auch für die Leiter.

Zudem veranstalten wir im Trainingsweekend jeweils eine Stunde, bei dem wir die Commitments den Turnenden spielerisch näher bringen. Für uns ist es wichtig, dass sie schon von klein auf mit dem konfrontiert werden und es ihnen bewusst wird, was fairer Sport heisst.

Da wir ein Wettkampfsport sind, steht Fairness und die eigenen Ziele erreichen an oberster Stelle.

Text von Nina Saxer

Jugileiteranlass

Am 09.11.19 fand der Jugileiteranlass statt. Um 18.15 Uhr trafen sich 15 Jugileiterinnen und Jugileiter vor dem Schulhaus Steinegg. Danach sollte eine Mitternachtswanderung mit anschliessendem Frühstück stattfinden, die sich dann aber als eine gemütliche, halbstündige Wanderung mit Abendessen entpuppte. Als wir im Hotel Wolfensberg ankamen, war schon alles bereit. Schon der erste Gang, ein gemischter Salat, schmeckte uns allen sehr. Darauf folgte Rösti mit Geschnetzeltem und Gemüse und als krönender Abschluss «Schlorziflade» mit Vanilleglace. Nebst dem guten Essen und Trinken wurde viel geredet, diskutiert und gelacht. Nach dem Essen spazierten wir zurück zur Steinegg und liessen noch gemeinsam den Abend ausklingen. 

Vielen Dank Michi und Christof für die Organisation! Es war ein sehr gelungener Abend.

Text von Ronja Saxer

Turnfahrt Frauenriege

„Süess knackig und loschtig“
So lautete das Motto für die diesjährige Turnfahrt der Frauenriege Degersheim. Das Programm blieb von den Organisatorinnen Andrea Senn und Doris Forrer geheim.

Morgens um halb acht trafen sich 18 Frauen bei der Post in Degersheim. Schon im Vorfeld merkten einige, dass um diese Zeit gar kein Postauto fährt. Darum ging es dann auch zu Fuss Richtung Inzenberg, Baldenwil bis zum ersten Halt beim Rössli Magdenau. Da das Restaurant vorübergehend geschlossen ist, verwöhnte uns Kerstin mit einem Glas Champagner. Vielen Dank nochmals.
Weiter ging es Richtung  Flawil steil den Wald hinunter zum Schoggiland. Dort stiessen nochmals drei Frauen dazu, welche den ersten Teil mit dem Postauto absolvierten. Welch ein Glück, schon Morgens um 10.00 Uhr Schokolade zu essen. Mit einem Film startete diese lehrreiche, interessante Führung. Jeder durfte noch eine Schokolade mit den eigenen Vorlieben dekorieren. Im Verkaufsladen wurde weiter degustiert und eingekauft. Somit ist das Thema süss abgehackt und wir machten uns zu Fuss zum Bahnhof Flawil auf. 

Mit dem Zug und Bus erreichten wir nach dem Mittag die Firma Möhl in Stachen bei Arbon. 
Auch hier duften wir eine ganz spannende Führung erleben und wissen nun, wie aus dem knackigen Apfel feiner Süssmost, saurer Most oder ein Cider entsteht. Nach der Degustation wurden wir mit einem feinem Fleischplättli verwöhnt. Es blieb auch genug Zeit, um das Museum oder den Shop  zu besuchen.

Mit dem Bus und zu Fuss errichten wir unsere Schlafstätte im Strohhotel in Frasnacht.
Hier wurden zuerst alle einquartiert. Sei es im Haus mit Betten oder im alten Stall im Massenlager mit den eigenen Schlafsäcken.
Nach einem kurzen Apero marschierten wir am See entlang nach Arbon zum Restaurant Frohsinn. Bei einem sehr feinen Nachtessen, einem Gläschen Wein und lustigen, intensiven Gesprächen verging die Zeit wie im Flug.
In einer kleinen Bar zuoberst im Schädler Turm genossen wir noch einen oder zwei Schlummis. Die Barmaid wurde sichtlich überrannt bei so vielen Frauen. Selbstverständlich übernahmen Barbara und Doris gleich den Service. 
Einige machten sich zu Fuss wieder auf den Heimweg, während die anderen nochmals eine Runde bestellten und nachher dafür den letzten Bus nahmen. Nach einer rasanten Fahrt errichten auch die wohlbehalten die Unterkunft.
Im Massenlager wurde noch lange geredet, gekichert und der nächste Organisator für die nächste Turnfahrt gesucht. Gell, Maria und Barbara.

Am Morgen genossen wir das Frühstück auf dem Bauernhof, bevor die Organisatorinnen das Programm bekannt gaben.
Wir fuhren anschliessend mit dem Bus wieder nach Arbon, wo wir noch genug Zeit hatten den Bodensee zu bestaunen. So schön diese Ruhe, Stille und die Morgenstimmung.
Mit dem Zug ging es nach Rorschach und mit dem offenen Heidenerbähnli hinauf nach Heiden. Hier bestaunten wir zuerst die herrliche Aussicht. So schön ist doch unsere Ostschweiz.
Ab hier wanderten wir durch Heiden, an kleinen Bächen und an Kuhherden vorbei. Der steile Aufstieg zum Chindlistein war zum Glück im Wald und darum nicht zu heiss. Doch diese Anstrengung hat sich gelohnt. Andrea erzählte uns noch viel Wissenswertes über diesen magischen Ort.

Nach einer kleinen Stärkung aus dem Rucksack führte unsere Wanderung weiter Richtung Walzenhausen. Der Weg ging über Wiesen, durch Wälder und vorbei an schönen Höfen. Wir genossen immer wieder die schöne Aussicht oder die wunderbare Natur und Herbstzeit. Viele Pilze konnten wir bestaunen und fanden auch schon die ersten farbigen Herbstblätter.

In der Bäsebeiz Grauenstein wurde uns ein feiner Fitnessteller serviert mit frischem Holzofenbrot. Was für ein Genuss. Leider blieb uns für einen Kaffee keine Zeit mehr, da wir noch einen stündigen Marsch bis zur Bahn in Walzenhausen vor uns hatten. Auch dieser Weg war sehr schön, sei es die Aussicht oder die Natur.
Mit der Bahn ging es steil bergab nach Rheineck. Hier stiegen wir in den Zug der uns auf direktem Weg und ohne umzusteigen nach Degersheim zurückbrachte.

Es war eine  süsse, knackige und loschtige Turnfahrt.

Herzlichen Dank an Andrea und Doris für die Organisation und euren Männern für das Schoggi, Most und Schlafsäcke holen.

Text von Andrea Gantenbein

Turnfahrt Damenriege

Vergangenen Samstag, morgens um 05.45, trafen wir uns am Bahnhof Degersheim. Wohin es geht, wussten wir noch nicht. „Surprise!“, hiess es von Anfang an. Mit dem Posti ging es schliesslich nach Flawil und weiter mit dem Zug Richtung Lausanne. Im Zug gab es dann das versprochene Frühstück. Trotz Müdigkeit und Morgenmuffeln, fing der Spass schon an. Als dann auch noch ein Männerturnverein einstieg der ebenfalls auf der Turnfahrt war, waren wir nicht mehr zu Bremsen. Schliesslich stiegen unsere Kumpanen aus und wir fuhren weiter Richtung Ziel. Kurz nach Neuenburg endete unsere Fahrt schliesslich und nun fing der anstrengende Teil unseres Wochenendes an. Wir bestiegen den Creux du Van! Sonnenschein und angenehme Temperaturen, elf junge, motivierte Damen, die es natürlich nicht lassen konnten, den Leuten auf dem Gipfel oben, eine turnerische Darbietung zu liefern. Sofort musste eine Pyramide her, die natürlich für viel Aufsehen sorgte. Nach dem Abstieg, zurück am Bahnhof, ging es mit dem Zug, völlig erledigt und doch offen für einen „Gipfelstürmerschnaps“, weiter nach Estavayer. Dort bezogen wir unsere Unterkunft, die einige hundert Meter vom Neuenburgersee entfernt war. Nach einem Spaziergang und einer Abkühlung im westschweizerischen Gewässer, assen wir in einer Pizzeria im Dorf unser wohlverdientes Abendessen. Natürlich waren wir alle völlig erledigt und wollten am Sonntag für das weitere Überraschungsprogramm gewappnet sein und gingen deshalb alle früh ins Bett. Aufjedenfall, einige von uns… Und auch am Sonntag ging es tatsächlich mit vollem Programm weiter. Nach dem Frühstück  hiess es bei ca. 15°C Badehosen anziehen. Wir gingen wieder an den See und dort an den Wasserskilift. Trotz der Kälte und dem leichten Regen wurde es ein voller Erfolg. Und wie konnte es auch anders sein, nach unserer Skifahrt kam dann auch die Sonne wieder raus. Nun hiess es aber Tschüs Westschweiz und Hoi Zug in Richtung Ostschweiz. Alles in allem, ein anstrengendes aber wunderschönes Wochenende! Vielen Dank an die Organisatorinnen Sandra Lusti & Bettina Britt.

Text von Samantha Minikus

Wir suchen DICH!

Die Schaukelringsektion sucht für die neue Turnsaison Anstösser. 

Sie trainieren jeweils am Dienstag von 20:00-22:00 Uhr. Neben dem Ringturnen kommt auch Spiel, Spass und Kraft nicht zu kurz. 

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich direkt bei der Trainerin der Schaukelringsektion, Ronja Saxer (+41 79 106 62 33 oder ronja.saxer@bluewin.ch). 

Wir freuen uns auf dich! 

Weitere Infos über die Schaukelringsektion bei Damen / Aktive